Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • iPhone 7: Wurde nicht von DHL ausgeliefert, ich soll aber trotzdem zahlen

    • Noch keine hilfreichste Antwort.
    Ich sollte vorletzte Woche ein iPhone 7 über DHL ausgeliefert bekommen, was aber nicht geschah. Anstelle der Auslieferung wurde es anscheinend zurückgesandt. Ich kann dies nachweisen, da ich einen Screenshot der DHL Seite gemacht habe. Das war am 14.04. und ich habe dann beim Kundenservice angerufen, der mir bestätigte, dass ich nicht zahlen muss und mein Auftrag storniert sei, das Handy sei ja auch nicht ausgeliefert worden.

    Jetzt habe ich weder die Anzahlung von 33 € zurückerhalten, noch ist das Handy doch ausgeliefert oder irgendeine Bestätigung eingegangen. Deshalb habe ich den Chat konsultiert, der dann erst eine Nachforschung betrieben hat! So eine Unverschämtheit! Warum rufe ich denn dann beim Kundenservice an, wenn man dann nur auf den Arm genommen wird?

    Jetzt bleibe ich auf dem Schaden sitzen: kein Handy und ich soll 460 € zahlen.

    Ich habe meinen Vertrag direkt gekündigt und kann nur davor warnen ein Handy über Congstar zu bestellen, das ist mir in den Jahren bei O2 nicht einmal passiert.
  • Ich denke, dass das für andere User hilfreich ist, wenn sie das hier lesen:

    am 03.04 habe ich ein iPhone 7 bestellt und die Anzahlung von 33€ geleistet. Leider wurde mir das Handy am 14.04 von der DHL nicht zugestellt, sondern anscheinend woanders hingesendet. ich kann also nachweisen, dass mir mein Handy nicht zugestellt wurde. Ich habe mich daraufhin beim DHL und auch beim Congstar Kundenservice beschwert, bei zweitem habe ich telefonisch daraufhin einen Widerruf eingereicht. Leider anscheinend ohne Erfolg, denn ich habe heute festgestellt, dass noch gar nichts passiert ist und auch kein Storno des Vertrags oder ein Nachforschungsauftrag nach dem Smartphone eingereicht wurde.

    So wie ich Congstar kenne, werde ich dann trotzdem zahlen müssen, auch wenn mir kein Handy zugestellt wurde. Ich finde es auch nicht gut, dass ich nun 6-8 Wochen (!) warten soll und trotzdem kein Handy habe und wahrscheinlich trotzdem 18 € von meinem Konto abgebucht werden, obwohl keinerlei Leistung von seitens Congstars erbracht wurden. Ich denke, dass ich nun offizielle Schreiben aufsetzen und später einen anwalt einschalten muss. Wie ich hier im Forum lese und auch der Chatmensch mir bestätigte, scheint das ja auch eher die Regel als eine Abweichung von der Norm zu sein.

    Ich habe jetzt meinen Congstar Vertrag insgesamt gekündigt. ich bin sehr enttäuscht und frustriert, denn ich denke nicht, dass ich euch nochmal vertrauen kann.
  • Hey @Honeyhana,
    von unserer Seite wurde nun alles in die Wege geleitet, ein Nachforschungsauftrag wurde beantragt, das Ergebnis müssen wir leider erstmal abwarten, das dauert 6-8-Wochen. Und auch hier nochmals, mehr können wir im Moment nicht tun, da für die Lieferung nicht congstar sondern DHL verantwortlich ist. Deinen Ärger kann ich zu 100% verstehen und ich entschuldige mich nochmals für die Unannehmlichkeiten.
    Warte doch bitte den Nachforschungsauftrag ab, dann können wir die weiteren Schritte zusammen besprechen.
    Gruß Patrick
  • Wie bereits mehrfach gesagt:

    Ihr habt gar nichts dafür freiwillig getan, dass der Nachforschungsauftrag gestellt wurde. Ich kann nur jedem raten, nicht erst abzuwarten, sondern solange dem Support schriftlich (also nachweislich) auf den Senkel zu gehen, damit das überhaupt passiert.

    Zudem ist die ware nicht in meinem besitz. Solange das nicht geschehen ist, bin ich nicht verpflichtet Euch Geld zu zahlen. Jeder Jurist wird Euch dasselbe sagen:

    Das Risiko, den Kaufpreis nicht bekommen bzw. behalten zu dürfen, falls die Sache auf dem Transport zufällig verloren geht, auch wenn der Versender die Sache dem Transportunternehmen ordentlich verpackt übergeben hat, trägt der Verkäufer. Dasselbe gilt für die Rücksendung: wenn der Verbraucher die Ware (nachweislich) abgesandt hat, dann trägt der Versender das Verlustrisiko: d.h. er muß den Kaufpreis zurückerstatten, auch wenn er die auf dem Rücktransport verloren gegangene Sache nicht zurückerhalten sollte.

    Soviel dazu.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mario J. () aus folgendem Grund:
    Link zu Drittseite entfernt, hier im Forum kann keine Rechtsberatung gegeben werden.

  • "Zudem ist die ware nicht in meinem besitz. Solange das nicht geschehen ist, bin ich nicht verpflichtet Euch Geld zu zahlen. Jeder Jurist wird Euch dasselbe sagen:"

    und genau das wird mit einem nachforschungsauftrag geprüft. wenn das stimmt bekommst du den kaufpreis auch zurück. ich weis auch nicht was es bringen soll den service hier (nachweislich) dinge zu unterstellen wenn die leute hier bereits alles mögliche getan haben und jetzt selber erst mal auf die antwort des nachforschers warten müssen. ist nicht der erste fall der geprüft wird. mit einem anwalt zu drohen obwohl man sich für dich einsetzt finde ich etwas seltsam. aber jeder so wie er mag.

    soviel dazu
    Mein Computer kann alles, wegen seiner 32 Bit - Wenn ich 32 Bit intus habe, kann ich auch alles!
  • Das stimmt so nicht ganz: ich habe sofort den Support angerufen und auch DHL. Die Congstar Service Mitarbeiterin meinte, dass ich jetzt von meinem Vertrag zurückzutreten könnte. Leider hat sie den Nachforschungsauftrag nicht ausgeführt und auch nicht veranlasst, dass sich etwas tut. Ich musste erst über mehrere Kanäle gehen, bis das geschah. Mein Problem ist, dass ich eine Anzahlung geleistet habe und eine weitere Abbuchung ansteht, ich aber das Handy nicht erhalten habe. Stattdessen wollte die Servicemitarbeiterin einen weiteren Auftrag auslösen, so dass ich man Ende doppelt gezahlt hätte. Ich werde also für ein Handy zahlen, dass ich nicht erhalten habe und muss 8 Wochen warten. Das macht mich echt wütend, denn Congstar ist leider sehr schnell mit Mahngebühren und Abbuchungen, aber wenn es um sowas geht, dann ist man als Verbraucher total gear*** Das würdest Du doch Selbsttäuschung nicht gut finden, oder? Meinst Du congstar würde 8 Wochen warten, wenn Du mit etwas in der Pflicht stehst? Da kommt direkt ein inkasso Unternehmen. Dabei sind die der Dienstleister. Ich finde es wichtig sowas hier auch anzusprechen, immerhin geht es um mein hart verdientes Geld und ich habe leider in den letzten Wochen nicht den eindruck, dass dafür wirklich was getan wurde.
  • Eben kam eine Email, dass das Handy bei Congstar aufgefunden wurde und von mir zurückgesendet worden sei. Das stimmt so nicht, es kam ja gar nicht erst bei mir an. Immerhin habe ich (ENDLICH) die Stornierungsbestätigung und dass ich mein Geld zurückbekomme. Damit ist der Fall abgeschlossen, PEINLICH ist nur, dass das Handy die ganze Zeit bei Congstar lag (über eine Woche) und so getan wurde, als sein DHL Schuld oder ich.

    Gut, dass ich meinen Vertrag gekündigt habe .
  • Hallo @Honeyhana,
    die Stornierung deines Endgerätes wurde am 1.5.19 eingestellt, die Abbuchung der Rate erfolgte einen Tag später, das hat sich also überschnitten, die Rückzahlung der 17,50€ wurde schon veranlasst, selbstverständlich bekommst du diesen Betrag auch zurück. Innerhalb von 14 Tagen sollten die 17,50 auf dein Bankkonto zurückgehen.
    Gruß Patrick