Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • OK, ich habe ein package capture am Router gemacht für das Gigaset, wenn
    ein Anruf reinkommt für die Telefonnummer bei Congstar, während die
    Anrufweiterschaltung im Gigaset eingeschaltet ist:


    1. SIP Invite mit der Congstarnummer kommt an.
    2. Gigaset schickt ein SIP Paket "Status 100 Trying"
    3. Gigaset schickt ein SIP Paket "Status 302 Moved Temporaritly", in dem
    die hinterlegte Nummer der Anrufweiterschaltung an QSC.de übergeben
    wird.
    4. Der Congstar/QSC Server sendet "Request: ACK sip:..."


    Anschliessend werden noch 2 UDP Pakete zwischen dem QSC Registrarserver
    und dem Gigaset ausgetauscht. Dann beginnt das Spiel von vorn.


    Das Gigaset macht also die Anrufweiterschaltung gar nicht "vor Ort" bei
    sich, sondern sendet die AWS-Nummer an QSC, damit die dort die AWS
    machen, was sie aber anscheinend nicht können.


    Wie macht dann die Fritzbox von Congstar die AWS? Mit einer 2
    VOIP-Leitung ja wohl nicht, denn die AWS in der Fritzbox funktioniert ja
    auch ohne 2. VOIP Leitung.


    Was macht die Fritzbox bei der AWS mit Congstar/QSC anders als mein
    Gigaset? Muss man der AWS-Rufnummer irgendwelche Codes (# * sonstwas)
    voranstellen oder hintendran setzen, damit das funktioniert?


    Hat zufällig jemand einen package capture einer Fritzbox für Congstar mit eingeschalteter Anrufweiterschaltung?


    Tausend Dank vorab!