Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Nachtrag: Deine BNA Info Zitat oben bezieht sich aber auf "Festnetz-Breitbandanschlüsse", nicht aufs LTE-Funknetz.

    BNA Desktop App gefunden! Danke
    Dort steht dazu: "Die als Desktop-App installierbare Version der Breitbandmessung ermöglicht Verbrauchern die Überprüfung der vertraglich vereinbarten Download-Datenübertragungsraten im Festnetz. Der Test kann in der Argumentation gegenüber dem Anbieter genutzt werden."
  • Ich habe das Tool auf meinem PC installiert.
    Das gibt es auch als App für Smartfones. Da geht es dann über WLAN (im Fall vom Homespot), was das Ergebnis verfälschen könnte.
    RSRP und RSRQ usw. kann man im Tool nicht hinterlegen, man gibt keine Werte ein, die Messung läuft selbständig ab und die Ergebnisse gehen direkt zur BNA.
    Bei der Installation stimmt man zu, dass weitere Daten zu Hard- und Software ermittelt werden dürfen.
    Einmalig gibt man die Tarifdaten ein.

    Ich schliesse mich Deiner Deutung der Daten an, dass es Nachmittags und Abends zu Engpässen in der Funkzelle kommt.
    Damit wäre dann ja der Betreiber verpflichtet, da Abhilfe zu schaffen.

    Gruß
    Otti
  • Max S. schrieb:

    ...Rücksprache halten und schauen was sich herausfinden lässt zu diesem Thema.

    Wie zugesagt hier einmal die Rückmeldung, die ich bekommen habe, bezüglich unterschiedlicher Bandbreite im Homespot und via Funk Tarif der Telekom:

    Wie bei der mobilen LTE-Nutzung hängt auch bei der stationären Nutzung des LTE-Netzes der Telekom Deutschland die aktuelle Bandbreite von den verschiedensten Faktoren ab. Hierzu zählen Hardware, SIM-Karte, Netzprofile, aktuell genutzte Frequenzen, Topographie und auch die Auslastung der Funkzelle zum Einwahlzeitpunkt. Diese Einflüsse können dazu führen, dass auch mit derselben Hardware zu verschiedenen Zeiten unterschiedliche Bandbreiten gemessen werden – sowohl mit derselben SIM-Karte als auch mit zwei verschiedenen SIM-Karten unterschiedlicher Anbieter im LTE-Netz der Telekom Deutschland. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir über die entsprechenden Daten anderer Anbieter – auch der Telekom Deutschland – keine Aussage machen können.

    Gruß Max
  • Kürzlich hatte ich telefonischen Kontakt mit dem Telekom Support wegen der Umstellung meines Anschusses.
    Dabei habe ich das Problem der überlasteten LTE Funkzellen angesprochen.
    Dazu hat mich der Mitarbeiter darauf hingewiesen, dass es eine Priorisierung des LTE-Datenverkehrs gibt bzgl. der Magenta Funk-Tarife.

    Wo sich der neue 100GB Speedbox LTE-Tarif der Telekom da einordnet, wäre interessant zu wissen.
  • Rallebiker schrieb:

    Der Congstar Support-Chat gestern Abend sagte ganz klar das 50Mbit/s gewährleistet werden.
    Zudem ist es durchaus nicht mehr "....von bis und dehnbar"
    siehe hier: winfuture.de/news,98412.html
    Mag sein, dass Congstar es auf die alte Willkürtour versuchen könnte,
    aber in dem Fall sollte man sich ganz schnell an die Bundesnetzagentur wenden
    und die reagieren doch recht zügig.
    Bei mir ist es ja schon ungewöhnlich, dass Download ganz miese ist und der Upload recht zügig geht.
    Ganz sicher wird Congstar bei einer LTE-Verbindung niemals 50 Mbit/S gewährleisten.
    Und der link zu Winfuture bezieht sich auf Festnetz-Anschlüsse, für die ganz andere Kriterien gelten